Die Rollen

DER SCHWERTKAMPF IM ORIGINAL WIRD ZUM KAMPF MIT DEM SMARTPHONE: AUS MORD WIRD RUFMORD

Rollenbiografien und erste Posts (Ausschnitt)

Romeo (Rolle) = Dean (Rolle/ Profil) = Mathilda (Darstellerin)

postet vom Flughafen in den USA sowas wie „Auf geht´s nach Deutschland“ und irgendeine abfällige Bemerkung über die Deutschen. Sein Vater Tai Lê hat als Opfer der Ausschreitungen 1992 in Rostock Lichtenhagen seinen Sohn in einer latenten Überheblichkeit den Deutschen gegenüber erzogen.

Romeos Vater – Tai Lê

Erster Post: Ähnlich Dean und etwas zur Uni Rostock, die ihn und seine Familie für eine Gastprofessur zu seinen Forschungen zu „Rassismus in sozialistischen Diktaturen“ nach Rostock eingeladen hat. Aufgrund seiner Erlebnisse als junger Mann in Rostock, hat er sich nach seiner Ausreise 1992 in die USA mit dieser Thematik beschäftigt.

Parallele Handlung: Rosalinde (Im Original nur erwähnt, bekommt sie hier eine eigene Rolle) = Chaneia (Rolle/ Profil) = Leela (Darstellerin) und Julia (Rolle) = Amare (Rolle/ Profil) = Jördis (Darstellerin) demonstrieren Freundschaft.

Mercutio (Rolle) = Basti (Rolle/ Profil) = Andreas

Basti war für ein Austauschjahr in den USA und kennt daher Dean (Romeo). Er begrüßt Dean in D und kommentiert „Eh, wir leben hier auch nicht mehr in der Höhle“ oder so ähnlich.

Amme (Rolle) = Claire (Rolle/ Profil) = Madita

Sie ist die wesentlich jüngere Schwester von Julias Mutter, also ihre Tante. Da sie altersmäßig nicht weit auseinander liegen, teilen sie  Hobbys (Computerspiele) und sind wahre Vertraute. Aare bewundert Claire für ihre Zielstrebigkeit (Abitur, Studium) und Mut (mit „Ärzte ohne Grenzen“ um die Welt gereist.

Julias Mutter (Rolle) = Ingrid (Rolle/ Profil)

Sie ist mit Tybalt Golodkowski befreundet und teilt dessen Ansichten über Ausländer etc.

Tybalt (Rolle, Troublemaker) = Herr Golodkowski (Rolle/ Profil) = Christian

1992 war der damalige Polizeischüler T. Golodkowski an den Ausschreitungen in Rostock-Lichterhagen beteiligt. Da er damals dafür verurteilt wurde (Bewährungsstrafe), musste er seine Ausbildung abbrechen. Frustriert und verbissen arbeitet er seit dem in diesem Wohnblock als Hausmeister und „Hobby-Blockwart“, schnüffelt den Anwohnern hinterher und sammelt ständig Beweise für deren Vergehen (Müll, Rasenlatscher…) Für ihn sind die „Fidschis“, die Vietnamesen von 1992 im Sonnenblumenhaus Schuld an seinem verkorksten Leben. Als Romeos Familie an den Ort des Geschehens zurückkehrt, sieht er in ihnen nicht nur die „Fidschis“, sondern auch noch die „Amis“, die er in „Kalter-Krieg-Manier“ auch ablehnt.

Mob – mehrere andere Twitterprofile

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s